Gründe für die Verwendung von Erdungsprodukten (Teil 3)

- Jul 02, 2019-

Der menschliche Körper besteht aus Wasser, anorganischen Salzen und organischen Stoffen. Die Körperflüssigkeit macht ungefähr 70% aus, und ihre Zusammensetzung ähnelt der von Meerwasser, wodurch der menschliche Körper Leiter und Kondensator wird.

Dies ist auch der Grund, warum Menschen einen Stromschlag erleiden, von statischer Elektrizität getroffen oder vom Blitz getroffen werden. Wir haben alle Elektrogeräte an den Boden angeschlossen, aber vergessen, uns das Erdungskabel zu geben. Tatsächlich ist der menschliche Körper der wunderbarste und komplexeste Kondensator, und er muss auch geerdet werden. Ansonsten gibt es viele unerklärliche gesundheitliche Probleme.

Das Schlagen des Herzens hängt von der Bioelektrizität ab, und die Übertragung von Gehirnsignalen hängt auch von der Bioelektrizität ab und bildet Elektrokardiogramme und Elektroenzephalogramme. Tatsächlich ist die Stoffwechselaktivität jeder Zelle, einschließlich der Muskeln und Nervenzellen, untrennbar mit der Bioelektrizität verbunden. Ohne Bioelektrizität kann keine Bioenergie (ATP) erzeugt werden und die Lebensaktivitäten werden beendet.

Physiologen haben festgestellt, dass innerhalb und außerhalb jeder Zellmembran des menschlichen Körpers ein Potenzialunterschied besteht. Im Ruhezustand ist das Potential in der Zellmembran niedriger als das Potential außerhalb der Membran, und im Fall von Muskelzellen (Skelettmuskelzellen) beträgt die Membranpotentialdifferenz etwa -90 mV ("Ruhepotential"). Nach der Stimulation steigt das Potential in der Zellmembran an und die Potentialdifferenz beträgt zu diesem Zeitpunkt durchschnittlich etwa +30 mV ("Aktionspotential"). Das positive Potential der Aktion ist jedoch nur vorübergehend, es muss schnell wieder auf das negative Potential zurückkehren (andernfalls funktioniert der weitere Stimulus nicht), und die Erdung hat die Möglichkeit, diesen Wiederherstellungsprozess zu unterstützen.

Der vollständige Name von ATP ist "Adenosin-Nucleosid-Triphosphat", die wichtigste "Energiewährung" oder "Erdöldollar" in der Zellwelt. ATP wird im "Kraftwerk" der Zelle, den Mitochondrien, durch eine Reihe von Elektronentransfers erzeugt. Dabei wird die Potentialdifferenz in Bioenergie umgewandelt, die wie ein Elektronenstrom in einem Leiter oder ein Wasserstrom in einem Wasserkraftwerk wirkt. Ohne elektronische Versorgung wird die ATP-Bildung begrenzt oder sogar unterbrochen. Es können jedoch nicht alle Elektronen zur Abgabe verwendet werden, und die Elektronen, die am besten zur Abgabe von Kapazität geeignet sind, sind freie Elektronen. Freie Elektronen sind freie, negativ geladene, energetische Elektronen in einem "angeregten" Zustand. Die Erde liefert endlose freie Elektronen, um die kontinuierliche Synthese von ATP zu gewährleisten.

Wissenschaftler haben herausgefunden, dass freie Elektronen nicht nur eine Energiequelle für Zellen darstellen, sondern auch positiv geladene freie Radikale neutralisieren. Mit anderen Worten, freie Elektronen sind sowohl Bioenergie als auch Antioxidantien! Wie Antioxidantien in Lebensmitteln wie Proanthocyanidine (OPC) in Weintrauben haben freie Elektronen in der Erde antioxidative Eigenschaften, sind entzündungshemmend, antiallergisch, strahlenhemmend, schützen Haut, Augen sowie Herz-Kreislauf- und zerebrovaskuläre Erkrankungen und beides können kombiniert werden, arbeiten zusammen, um freie Radikale zu beseitigen.

Es wird oft behauptet, dass das Zellleben untrennbar mit Nährstoffen wie Sauerstoff, Wasser und Vitaminen auf molekularer Ebene verbunden ist. Auf atomarer Ebene ist die Essenz der Lebensaktivitäten der Elektronentransfer, und das Leben der Zellen kann nicht von den freien Elektronen getrennt werden! Ohne freie Elektronen gibt es keine elektronische Übertragung, und ohne Elektronenübertragung gibt es keine Lebensaktivität. Wenn Luft, Wasser und Nahrung die Hauptnährstoffquellen sind (über Nase und Mund aufgenommen), sind Sonne und Erde die größten Quellen für freie Elektronen (über Haut und Fußsohlen aufgenommen).

Ein paar:Gründe für die Verwendung von Erdungsprodukten (Teil 4) Der nächste streifen:Gründe für die Verwendung von Erdungsprodukten (Teil 2)