Welche Stoffe lassen sich leicht statische Elektrizität erzeugen?

- Dec 09, 2018-

Chemische Fasergewebe neigen zu statischer Elektrizität.


Chemiefasergewebe ist die Abkürzung für Chemiefaser. Es ist ein Textil, das aus einem Polymercompound als Rohstoff hergestellt wird. Normalerweise wird es in zwei Hauptkategorien von Kunstfasern und Kunstfasern unterteilt. Ihre gemeinsamen Vorteile sind helle Farben, weiche Textur, überhängend, glatt und angenehm. Ihre Nachteile sind Verschleißfestigkeit, Wärmebeständigkeit, Feuchtigkeitsaufnahme und schlechte Gaspermeabilität, die durch Wärme leicht verformt werden und zu statischer Elektrizität neigen.


Eine Faser aus einem natürlichen oder synthetischen hochmolekularen Material. Übliche Textilien wie Viskose, Polyester-Khaki, Nylonstrümpfe, Acrylgarne und Polypropylenteppiche bestehen aus Chemiefasern.


Chemische Fasern können nach der Quelle der Rohstoffe klassifiziert werden:


1 Rayon, unter Verwendung natürlicher Polymermaterialien (wie Cellulose) als Rohmaterialien, Viskosefaser usw .;


2 synthetische Fasern unter Verwendung von synthetischem Polymer als Rohmaterial, Polyester usw .;


3 Anorganische Faser, die anorganische Materialien als Rohstoffe verwendet und Glasfasern aufweist. Seit der Gewinnung der ersten Kunstseide im 18. Jahrhundert haben Chemiefasersorten, Faserformverfahren und Spinnverfahren große Fortschritte gemacht.


Chemische Fasern werden normalerweise hergestellt, indem ein natürliches oder synthetisches Polymer oder ein anorganisches Material in eine Spinnschmelze oder -Lösung versponnen wird, anschließend filtriert und dosiert und durch eine Spinndüse (Platte) in einen Flüssigkeitsstrom extrudiert wird, gefolgt von Verfestigen zu Fasern. Die Fasern werden zu diesem Zeitpunkt als aufkommende Fasern bezeichnet.


Seine mechanischen Eigenschaften sind sehr schlecht und können nicht direkt angewendet werden. Es muss eine Reihe von Nachbearbeitungsschritten durchlaufen, um die Anforderungen der Textilverarbeitung und -verwendung zu erfüllen. Bei der Nachbearbeitung werden hauptsächlich die Fasern gestreckt und thermofixiert, um die mechanischen Eigenschaften und die Dimensionsstabilität der Fasern zu verbessern.


Streckung ist die Orientierung von Makromolekülen oder Struktureinheiten in den entstehenden Fasern entlang der Faserachse; Die Wärmeeinstellung dient in erster Linie dazu, die inneren Spannungen in den Fasern zu lockern. Die Nachbearbeitung nassgesponnener Fasern umfasst auch Verfahren wie Waschen, Ölen und Trocknen mit Wasser. Wenn das Filament gedreht wird, kann es durch den obigen Prozess zu einem Zylinder aufgewickelt werden; Wenn die kurze Faser gedreht wird, müssen der Crimp-, Schneide- und Verpackungsprozess hinzugefügt werden.

d788d43f8794a4c294f7092903f41bd5ac6e39d8

Ein paar:Smart Textiles reden Der nächste streifen:Haben Sie Probleme mit stinkenden Socken?